Con Passione!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebes Publikum,
 
wie sehr freue ich mich, Ihnen die “Internationalen Kammermusiktage Homburg” ankündigen und ans Herz legen zu können, die dieses Jahr unter dem Motto “con passione…”stehen!
 
Diese musikalische Vortragsbezeichung, „mit Leidenschaft“…, bezeichnet nicht hauptsächlich den Charakter der Musik, die in diesem Herbst vom 26.9.-3.10. erklingt.
 
Sie steht für die Leidenschaft der anwesenden Musiker für die von ihnen vorgetragenen Werke. Sie steht selbstredend für die Leidenschaft der Komponisten für Ihre Kunst und für die Organisatoren und den Verein der Kammermusikfreunde, die sich  hingebungsvoll der Weiterführung dieses wunderbaren Kammermusikfestivals widmen.
Es gibt wieder viel zu entdecken in unserem Programm, es ist vielseitig wie eh und je, aber das Abenteuer, selten gespielte Werke in Kombination mit zeitlosen Meisterwerken zu erleben, macht einen großen Reiz der Kammermusiktage aus.
Wir freuen uns, das preisgekrönte Amatis Klavier Trio und Ib Hausmann zu begrüßen, der ja bereits zum wiederholten Male nach Homburg kommt.
Elisaveta Blumina und das Clair-Obscur Saxofonquartett  sind gemeinsam mit ihrem Jazzprojekt “Blu(e)mina” zu erleben.
Antonia Argmann an der Harfe und Schauspieler Martin Feifel gestalten mit dem Vogler Quartett gemeinsam das Lesungskonzert “ Die Maske des roten Todes” von Edgar Allan Poe begleitet vom „visionären Tanztheater“ von Margarete Palz.
Besonders freue ich mich, dass wir das neue, für das Vogler Quartett komponierte 2. Streichquartett “ Von der Liebe zur Linie” von Sven-Ingo Koch in Homburg aufführen werden: ein Werk von großer Originalität und Schönheit. Ich sehe es den besten Werken zugehörig, die für Streichquartett geschrieben worden sind.
Der berühmte Countertenor Jochen Kowalski kommt in die Fasanerie Zweibrücken gemeinsam mit seinem Klavierpartner und dem Arrangeur unseres Projektes “Petersburger” Salon Uwe Hilprecht.
Für die letzten Konzerte haben wir das Goldmund Quartett zu Gast, ein noch junges, aufstrebendes Ensemble, mit dem wir gemeinsam das selten zu hörende, nichtsdestoweniger wunderbare Streichoktett von Reinhold Gliere aufführen werden.
 
Es gibt programmatisch einen russischen Schwerpunkt, eine französische Linie, neue Musik, das Jazzprojekt und Bach, Mozart, Schubert, Dvořáks, Brahms….eine aufregende und “vielsaitige” Woche steht Homburg ins Haus.
 
Stöbern Sie im Programm und kommen Sie zahlreich, wir freuen uns auf Sie!


Herzlichst, Ihr Tim Vogler