Jonian Ilias Kadesha
© Andrej Grilc

    Jonian Ilias Kadesha, Violine

Jonian Ilias Kadesha

Der albanisch-griechische Geiger Jonian-Ilias Kadesha, geboren 1992 in Athen, gilt als einer der begabtesten und vielseitigsten Musiker seiner Generation. Er ist - als Solist ebenso wie als Kammermusiker - bekannt für seine künstlerische Individualität, seine Intensität und seine unkonventionelle Herangehensweise an die Musik.

Als Schützling des legendären Geigers Salvatore Accardo gab Jonian sein europäisches Debüt im Alter von zwölf Jahren mit dem Violinkonzert Nr. 2 von Wieniawski und dem Orchestra della Toscana unter der Leitung von Giampaolo Bisanti.

Als engagierter Kammermusiker arbeitete Jonian außerdem zusammen mit bedeutenden Musikern wie Martha Argerich, Steven Isserlis, Ivry Gitlis, Gidon Kremer, Nicolas Altstaedt, Patrick Demenga, Vilde Frang, Ilya Gringolts, Pekka Kuusisto und Kim Kashkashian. Er ist regelmäßig zu Gast bei bekannten Festivals wie dem Progetto Martha Argerich, dem Kammermusikfest Lockenhaus, "Chamber Music Connects the World" Kronberg, dem Boswiler Sommer, dem Mantua Chamber Music Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, den Ludwigsburger Schlossfestspielen sowie dem Heidelberger Frühling.

Im Jahr 2010 gründete Jonian-Ilias Kadesha gemeinsam mit der britischen Cellistin Vashti Hunter und dem deutschen Pianisten Nicholas Rimmer das Trio Gaspard.

Anklicken: Porträt im Festivalmagazin